Kindergeburtstag – Klappe die Dritte

Der dritte Geburtstag meines kleinen Mannes musste ganz im Zeichen von Bob dem Baumeister stehen. Es gibt keinen Bagger, keine Raupe, keinen Kran, keinen Laster und keinen Radlader, an dem wir ohne großes Staunen und jauchzendem Gekreische vorbeigehen können. Der Kleine liebt Baustellenfahrzeuge. Deswegen gab es vergangenen Sonntag eine Baustellenparty mit vielen Freundinnen und Freunden und einem richtig leckeren Baustellenkuchen (construction cake) mit viel Gebrösel. Die Wohnung habe ich mit einem Partyset von Bob dem Baumeister, bestehend aus einer großen Girlande und vielen Luftballons, dekoriert. Das rot-weiße Absperrband wurde ebenfalls großzügig in der Wohnung verteilt. Ein batteriebetriebener und auf Knopfdruck pickernder Bob zierte den Kindertisch und war natürlich der Renner bei den Kleinen. 

 

 















Für den Baustellenkuchen habe ich die Fertigbackmischung für Krümelkuchen von Ruf verwendet. Man kann aber auch den Maulwurfkuchen von Dr. Oetker nehmen oder natürlich selbst backen. Der große gelbe Bagger in der Mitte lädt zum „reinschaufeln“ ein. Der wurde selbstverstädlich vorher ordnungsgemäß desinfiziert, da er nicht fabrikneu war.

 

 

Eine weitere lustige Idee, war das Wurmdessert (dirt dessert). Das Rezept habe ich, wie so vieles, bei Pinterest gesehen und nach meinen Wünschen angepasst. Hier der Link. Letztendlich war es aber so, dass die Kids lediglich die Würmer rausgemopst haben. Ich hätte vielleicht darauf hinweisen sollen, dass es sich nicht um Blumenerde handelt 🙂 Lustig wars trotzdem.
 
Besonders gut angekommen sowohl bei den Kindern, als auch bei den Mamas ist der Russisch-Brot Kuchen mit Mandarine. Das Rezept ist denkbar einfach, aber wirklich lecker:

Zutaten:
80 g Mehl
3 TL Backpulver
120 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 kleine Eier
100 ml Öl
100 ml Milch
300 g Schmand
150 g gezuckerte Milch
100 g Russisch Brot                                                                                                                                                                  
Zubereitung:
  • Das Russisch Brot fein zerbröseln. Am besten mit der Küchenmaschine.
  • Mehl mit Backpulver mischen. Gebäckbrösel, Zucker und Vanillezucker dazu geben. Das ganze mit den  Eiern, Öl und Milch gut verrühren. Den Teig in eine Springform geben und bei Ober/Unterhitze 200° (vorgeheizt), Heizluft 180°, Gas Stufe 3 25-30 Minuten backen.
  • Den Schmand mit der gezuckerten Kondensmilch verrühren und auf den warmen Kuchenboden streichen. Den Kuchen nun nach Lust und Laune mit Obst belegen (in meinem Fall Dosenmandarinen) und erkalten lassen. 
 

 

Nach der Kuchenschlacht war das Highlight des Nachmittags eine Vorführung in Hannes‘ neuem Kasperletheater, was Opa extra für ihn gebaut hat. In dem 5 Minuten-Stück drehte sich alles um Äpfel und Vitamine. Mit Gesundheitserziehung kann man ja schließlich nie früh genug anfangen. Die Geschichte stammt übrigens aus diesem Buch hier. Den Kindern hat es jedenfalls gefallen und als Belohnung fürs Zuhören durfte dann jedes Kind einen selbstgemachten Schoko-Apfel mit nach Hause nehmen.

 

 
 

 















 


Zum Abendessen gabs noch etwas Besonderes: einen Käsebagger und einen Würstchenkipper. Lecker!


Danke an alle Gäste, es war ein unvergesslicher Tag!















Mit hoffentlich vielen Anregungen für die nächste Geburtstagsfete verabschiede ich mich jetzt ins Bett. So ein Wochenende schlaucht ganz schön 🙂

Eure Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.